Tag-Archiv für » Cushing-Syndrom «

Jetzt Gutschein für kostenlosen Pferde-Cushing-Test (ECS) sichern!

Montag, 7. August 2017 9:15

07. August 2017

Zur Aufklärung über das Equine Cushing Syndrom (ECS/PPID) hat die Firma Boehringer Ingelheim vom 15. August bis zum 30. September 2017 erneut eine groß angelegte Kampagne für betroffene Pferdehalter initiiert. Im Rahmen der Diagnose – bei begründetem Cushing-Verdacht – vergibt das Unternehmen für einen begrenzten Zeitraum Gutscheine für einen kostenlosen Bluttest an interessierte Pferdehalter. Der Gutschein gilt für die Übernahme der nicht unerheblichen Laborkosten in einem der teilnehmenden Institute.

(Nicht übernommen werden Tierarzt- und Behandlungskosten!)

Das Equine Cushing Syndrom (ECS/PPID) gehört zu den am häufigsten auftretenden Hormonstörungen bei Pferden. Cushing betrifft überwiegend Pferde und Ponys, die älter als 15 Jahre sind. Die Krankheit ist chronisch fortschreitend und kann nicht geheilt, aber erfolgreich behandelt werden! Zirka 20 Prozent der über 15-jährigen Pferde und Ponys leiden an Cushing! Wird die Krankheit nicht rechtzeitig behandelt, sind häufig weitere Erkrankungen und aufwändige Behandlungen die schwerwiegende Folge. Das ECS-kranke Pferd sollte daher in jedem Fall frühzeitig behandelt werden.

Auch wir unterstützen die Aktion und stehen Ihnen für eine Beratung, sowie für Diagnose und Behandlung Ihres Pferdes im Falle eines Cushing-Verdachtes zur Verfügung.

Gutscheine für die Übernahme der Laborkosten
für ein ESC-/EMS-Profil sind erhältlich

vom 15. August bis zum 30. September 2017
(nur solange der Vorrat reicht)
unter:

www.Cushing-hat-viele-Gesichter.de

WICHTIG!

  • Kosten für tierärztliche Leistungen werden von Boehringer Ingelheim nicht übernommen
  • Der Gutschein ist nur vollständig ausgefüllt gültig
  • Der Gutschein darf nur bei einer erstmaligen ECS-Diagnostik eingesetzt werden.
  • Pro Pferd kann nur ein Gutschein eingesetzt werden
  • Die Gutscheine gelten nur in Deutschland und für in Deutschland lebende Pferde
  • Es steht nur ein begrenztes Kontingent an Gutscheinen zur Verfügung.
  • Gutscheine können bei einem Test über unsere Praxis eingelöst werden.
  • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Ärzteteam.

( Quelle: Boehringer Ingelheim / http://www.cushing-hat-viele-gesichter.de)

Thema: News | Kommentare deaktiviert für Jetzt Gutschein für kostenlosen Pferde-Cushing-Test (ECS) sichern! | Autor:

Cushing-Syndrom beim Hund

Donnerstag, 28. April 2016 11:08

28. April 2016

Ein Cushing-Syndrom ist eine Erkrankung, die Gesundheit, Vitalität und Aussehen Ihres Hundes sehr stark beeinträchtigt. Das Cushing-Syndrom, das auch als Hyperadrenokortizismus bezeichnet wird, tritt meist bei mittelalten und alten Hunden auf und zählt zu den häufigsten endokrinen Erkrankungen (Hormonstörungen). Die klinischen Symptome dieser Krankheit werden oft fälschlicherweise dem Alterungsprozess zugeschrieben. Es ist daher grundsätzlich zu empfehlen, gerade im fortgeschrittenen Alter des Hundes, regelmäßige Gesundheitsuntersuchungen beim Tierarzt durchführen zu lassen.

WAS IST EIN CUSHING-SYNDROM

Ursächlich für ein Cushing-Syndrom ist in der Regel ein – meist gutartiger – Tumor, der am häufigsten an der Hypophyse (80-85 Prozent), manchmal auch an einer Nebenniere (15-20 Prozent) auftritt. Dieser sorgt für eine übermäßige Ausschüttung des Hormons Cortisol, welches in den Nebennieren gebildet wird. Die Nebennieren sind zwei kleine Organe, die in der Nähe der Nieren liegen. In normalen Mengen ist Cortisol für eine gesunde Funktion des Körpers wichtig. Wenn ein Tier zu wenig Cortisol im Körper bildet, führt das zu einem lebensbedrohlichen Krankheitsbild, dem Morbus Addison (Hypoadrenokortizismus). Eine gesteigerte Cortisolbildung im Körper (Cushing-Syndrom, Hyperadrenokortizismus) führt ebenfalls zu einer Reihe von Krankheitserscheinungen. Diese sind jedoch in der Regel gut behandelbar, so dass die Erkrankung zumeist nicht lebensbedrohend verläuft.

=> Die wichtigsten Informationen im Film:

      => Für weitere Hintergrundinformationen bitte Thema Auswählen:

 

Welche Behandlung für einen Hund mit Cushing-Syndrom in Frage kommt, muss zwischen Besitzer und Tierarzt entschieden werden: Unbehandelte Hunde erscheinen oft schwach, haben ungewöhnlichen Heißhunger, trinken viel und müssen dauernd Urin absetzen. Es besteht ein Risiko, eine Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis), eine Lungenembolie oder Harnsteine zu entwickeln. Sie haben eine reduzierte Immunabwehr und neigen zu Haut- oder Blaseninfektionen. Sie können zudem an Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) erkranken. Daher wird aus tierärztlicher Sicht meist zu einer Behandlung geraten. Bei Tieren, die unter gravierenden Begleiterkrankungen leiden oder schon sehr alt sind, muss eine Therapie natürlich gut überlegt und gegen mögliche Risiken abgewogen werden. Die Kosten für eine medikamentöse Therapie richten sich danach, welche Gesamt-Medikamentendosis ein Hund benötigt und wie viele Kontrollen erforderlich sind.

In den meisten Fällen lässt sich die Krankheit jedoch gut in den Griff bekommen und dem Tier – mit einer gut eingestellten Medikation und regelmäßigen Kontrollen – ein normales und beschwerdefreies Leben ermöglichen. Unsere Tierärzte beraten Sie gern. Zusätzlich zu unserer Online-Informationen können Sie auch eine kostenlose Informationsbroschüre zum Thema „Cushing-Syndrom beim Hund“ in unserer Praxis erhalten.

THERAPIE – TAGEBUCH

Ist Ihr Hund aufgrund eines Cushing-Syndroms in unserer Praxis in Behandlung?

Dann empfehlen wir Ihnen das Anlegen eines Therapie-Tagebuches bei unserem Therapie-Partner DECHRA. Nach kurzer Registrierung erhalten Sie Zugriff auf ein detailliertes Formular, in welchem Sie täglich wichtige Parameter wie Medikamenteneingabe, Gewicht, Appetit, Harnabsatz, Bewegung, Hautbild und zahlreiche weitere Informationen eintragen und abspeichern können. Das Therapie-Tagebuch können Sie vor jedem Kontrolltermin ausdrucken oder vorab per E-Mail an unsere Praxis senden. Es hilft Ihnen und unseren Tierärzten dabei, ein besseres Bild über den Behandlungsverlauf zu erhalten und eine optimale Therapie für Ihr Tier zu entwickeln.

Therapie-Tagebuch

    => hier geht es zum Therapie-Tagebuch

 

[Quellen: Medizinische Kleintierklinik der LMU, München – Dechra Pharmaceuticals PLC]

Thema: News | Kommentare deaktiviert für Cushing-Syndrom beim Hund | Autor: