Tag-Archiv für » Vorsorge «

STAUPE: Impfschutz bei Hunden jetzt besonders wichtig!

Freitag, 15. Januar 2016 14:56

Schleswig-Holsteinisches Ministerium rät besonders jetzt auf einen ausreichenden Impfschutz bei Hunden zu achten.

Januar 2016 – Anlässlich des Nachweises von Staupeinfektionen bei mehreren Füchsen in Schleswig-Holstein rät das Landwirtschaftsministerium allen Hundebesitzern, jetzt besonders auf einen ausreichenden Impfschutz bei ihren Tieren zu achten.

Der lückenlose Schutz wird gewährleistet, wenn Welpen und Jungtiere im impffähigen Alter eine Grundimmunisierung erhalten und regelmäßig nachgeimpft werden.

Bei Untersuchungen von Füchsen aus dem südlichen Landesteil Schleswig-Holsteins sind aktuell Staupeinfektionen nachgewiesen worden. Es kann daher nicht ausgeschlossen werden, dass Staupeinfektionen auch in anderen Landesteilen, sowie in angrenzenden Bundesländern auftreten.

Ist Ihr Hund ausreichend geschützt?

Sichern Sie die Gesundheit Ihres Hundes durch einen ausreichenden Impfschutz. Sollten Sie sich unsicher sein, ob Ihr Tier ausreichend geimpft ist, lassen Sie sich in unserer Praxis beraten. Bringen Sie dazu bitte unbedingt den aktuellen Impfpass Ihres Hundes mit!

Hintergrund:

Bei der Staupe handelt es sich um eine durch ein Paramyxovirus (RNA-Virus) hervorgerufene, hoch ansteckende Infektionskrankheit bei Hunden und anderen Fleischfressern wie Fuchs, Wolf, Dingo, Kojote, Schakal, Frettchen, Nerz, Wiesel, Waschbär und Seehund. Der Krankheitsverlauf bei Hunden endet nicht selten tödlich.

Infizieren können sich Hunde jeden Alters oral oder aerogen über Sekrete und Exkrete anderer infizierter Hunde (Tröpfcheninfektion), jedoch sind vorwiegend junge Tiere zwischen drei und sechs Monaten, ungeimpfte oder immunsupprimierte Tiere betroffen.

Im Gegensatz zu Hunden lassen sich zwar auch Hauskatzen mit dem Virus infizieren, bei ihnen führt das Virus jedoch zu keinen Symptomen.

Und noch ein Hinweis:

Wer auf seinen Spaziergängen im Wald und in der Feldmark einen kranken oder toten Fuchs beobachtet oder findet, sollte den Revierinhaber oder die örtlichen Jäger verständigen. Halten Sie Ihren Hund an der Leine und vermeiden Sie jeglichen Kontakt Ihres Hundes mit dem toten Wildtier.

Wie immer gilt für alle Laien: Weder lebende noch tote Wildtiere sollten angefasst werden.

 

 

Thema: Temp | Kommentare deaktiviert für STAUPE: Impfschutz bei Hunden jetzt besonders wichtig! | Autor:

Zahnstein gefährdet die Gesundheit Ihres Tieres

Freitag, 20. März 2015 19:24

Initiative Zahngesundheit

Ein wichtiger Baustein für das Wohlbefinden Ihres Tieres ist die Zahngesundheit. Den prozentual größten Anteil an Zahnbehandlungen in der Tierarztpraxis nehmen Zahnsteinentfernung und die damit verbundenen Zahnbehandlungen ein. Rund 80 Prozent aller Hunde über drei Jahre und 70 Prozent der Katzen im Alter von rund 2 Jahren weisen Symptome von Parodontalerkrankungen auf!

Leider kommt es viel zu häufig vor, dass sich der Zustand von Zahnschmelz, Zahnfleisch und Zahnwurzel durch dauerhaft mit Zahnstein behaftete Zähne über die Zeit so stark verschlechtert, dass die Entfernung eines oder mehrerer Zähne unumgänglich wird. Wir empfehlen Ihnen daher das Gebiss Ihres Tieres mindestens einmal im Jahr in der Tierarztpraxis kontrollieren zu lassen.

Beugen Sie Zahnstein vor!

Die Zahnreinigung kann durch den Einsatz geeigneter Futtermittel unterstützt werden. Alleinfuttermittel sowie spezielle Zahnpflegeprodukte stehen hier zur Verfügung.

Die Anpassung der Fütterung sorgt für eine Verbesserung der Maulhygiene. Hierbei ist nicht entscheidend, ob es sich um Feucht- oder Trockenfutter handelt. Je mehr gekaut werden muss, umso besser werden die „aktiven“ Zahnflächen gereinigt. Zähe, strukturierte – nicht klebrige oder harte – abrasive Futtermittel erhöhen die Zeit, die zum Zerteilen und Kauen aufgewendet wird und verbessern die Zahnreinigung. Zu kleine Futterbrocken werden einfach abgeschluckt!

Zähne putzen ?

Zähneputzen ist das Mittel der Wahl zur Vermeidung parodontaler Erkrankungen. Liegt bereits eine Parodontitis vor, muss diese zunächst professionell durch einen Tierarzt behandelt werden, bevor mit häuslichen Maßnahmen begonnen werden kann.

Bitte verwenden Sie jedoch NIEMALS Zahncreme für Menschen, da diese schädlich für Ihr Tier ist. Spezielle Zahncreme für Hund und Katze erhalten Sie in unserer Praxis. Da das Zähneputzen bei Tieren gelernt werden muss, halten wir Im Rahmen der „Initiative Zahngesundheit“ im April kostenlose Zahnreinigungs-Sets für Sie bereit. (So lange der Vorrat reicht!).

Zum Thema „Zahngesundheit bei Hund und Katze“ informiert die auch die Initiative Zahngesundheit unter www.initiativezahngesundheit.de.

Thema: News, Temp | Kommentare deaktiviert für Zahnstein gefährdet die Gesundheit Ihres Tieres | Autor:

Tiere bei Sonne NICHT im Auto lassen!

Montag, 26. Mai 2014 11:26

26. Mai 2014

Hitze_klSommer, Sonne und Wärme. Worauf wir uns seit Wochen freuen, kann für unsere Tiere schnell gefährlich werden. 20 Grad Celsius Außentemperatur und 10 Minuten im Auto ohne oder mit geringer Luftzufuhr können bereits ausreichen, das Innere eines Wagens auf über 50 Grad zu erhitzen und einen Hund darin  in akute Lebensgefahr zu bringen. Bei höheren Außentemperaturen ist es um so dramatischer! Auch der immer wieder genannte „Fensterspalt“ reicht keinesfalls aus, schon gar nicht, wenn sich der Hund im Ladebereich eines Kombis befindet! Alle Jahre wieder warnen wir vor dieser Gefahr und alle Jahre wieder erleben wir in unserer Praxis, wie schnell diese Gefahr unterschätzt wird (… nur mal eben kurz zum Einkaufen…). Bereits an den ersten warmen Tagen im Mai dieses Jahres ist in Wedel bereits ein Hund im Auto seines Frauchens qualvoll an Überhitzung gestorben!

Überhitzung kann den Tod zur Folge haben

Da Hunde bekanntermaßen nicht schwitzen, versuchen sie ihren Wärmehaushalt über Hecheln auszugleichen. Der so entstehende Flüssigkeitsverlust muss durch Trinken ausgeglichen werden. Kaum ein Tier, das im Auto auf Herrchen oder Frauchen wartet, hat dazu jedoch die Gelegenheit. So kommt es zur Hyperthermie, zur Überhitzung des Hundekörpers, die im schlimmsten Fall den Tod zur Folge haben kann.

Was können Sie tun? Sehen Sie einen Hund im Auto, der apathisch ist, taumelt, die Zunge weit herausgestreckt hat, extrem Hechelt oder sonstige Erschöpfungszeichen zeigt, handeln Sie! Suchen Sie den Besitzer des Autos, verständigen Sie die Polizei und retten Sie als letzte Konsequenz den Hund aus dem Auto.

Helfen auch Sie mit, Hunde vor dem Hitzetod zu retten, indem Sie andere Menschen ebenfalls informieren. Informationskarten zum Verteilen können Sie bei TASSO im Internet unter www.tasso.de bestellen oder kostenlos in unserer Praxis erhalten.

Hier geht es zur TASSO Onlinebestellung

Bitte sehen Sie sich auch das Tasso Informationsvideo an: Hier gehts zum Video

(Quelle: Tasso e. V.)

Thema: News | Kommentare deaktiviert für Tiere bei Sonne NICHT im Auto lassen! | Autor:

Tier entlaufen und was nun?

Freitag, 16. Mai 2014 12:09

16. Mai 2014

Über 7 Millionen Haustiere sind bereits mit ihrer Chip- oder Tätowierungsnummer bei TASSO registriert und somit im Verlustfall geschützt. Alle anderen vermissten Tiere können im Ernstfall nur sehr schwer oder gar nicht an die Besitzer zurückvermittelt werden. Leider tritt der Fall der Fälle schneller ein als man denkt: Ein gekipptes Fenster, ein lautes Geräusch oder eine offene Tür, und plötzlich ist der geliebte Vierbeiner verschwunden. Mindestens 300.000 Tiere werden jährlich in Deutschland vermisst. Dennoch wissen viele Tierhalter nicht, wie sie sich in einem solchen Moment am besten verhalten sollten.

„Zuerst einmal ist es wichtig, Ruhe zu bewahren – auch wenn dies in solch einer Situation sehr schwer fällt“, rät Philip McCreight, Leiter von TASSO. „Tierhalter sollten auf die über 30-jährige Erfahrung von TASSO bei der Rückvermittlung vertrauen und sich von unseren Mitarbeitern an der Notrufzentrale leiten lassen.“

Das sind im Verlustfall die wichtigsten Schritte für Tierhalter:

Rufen Sie schnellstmöglich in der TASSO Notrufzentrale an: (06190) 937300. Die TASSO Mitarbeiter sind rund um die Uhr, auch an Sonn- und Feiertagen, für Sie erreichbar.

  1. Im ersten Telefonat nimmt TASSO die Vermisstmeldung auf, und leiten sie per E-Mail an zahlreiche ehrenamtliche Helfer im Umkreis weiter.
  2. Bitte bleiben Sie danach telefonisch immer erreichbar!
  3. Erhöhen Sie die Chance, dass Ihr Tier gefunden wird, indem Sie zusätzlich eine Suchmeldung der TASSO Internetseite aufgeben.
  4. Bitte fertigen Sie keine eigenen Plakate an, sondern bestellen Sie Ihre persönlichen Suchplakate auf der TASSO-Homepage. Sollten Sie vor kurzem umgezogen sein, hängen Sie die Suchplakate auch entlang des Weges zwischen alter und neuer Wohnung auf. Falls die Entfernung zu groß ist, informieren Sie die ehemaligen Nachbarn im alten Wohnort. Manchmal versuchen die Tiere, dorthin zurück zu laufen.
  5. Informieren Sie Ihren Tierarzt und andere Tierarztptaxen in Ihrer nähe und hängen Sie nach Möglichkeit auch dort Ihr TASSO-Suchplakat aus. Viele Fundtiere werden auch zuerst beim Tierarzt vorgestellt.

 
„Wird das eigene Tier vermisst, möchte man in der Regel alle Kanäle nutzen. Betroffenen, die sich dazu entscheiden, eine eigene Anzeige zu schalten oder einen Aufruf im Radio zu starten, rät TASSO, unter gar keinen Umständen ihre Telefonnummer preiszugeben. Auch eine Belohnung sollte niemals ausgesetzt werden, denn Betrüger nutzen eine solche Situation schamlos aus“, warnt McCreight vor der Abzocke mit vermissten Tieren.
 
Tipp: Tierhalter können die kostenlosen TASSO-Leistungen rund um die Rückvermittlung natürlich auch nutzen, wenn das Tier vor dem Verlust noch nicht in der TASSO Datenbank erfasst war. Auch eine nachträgliche Registrierung bietet für die Zukunft Schutz und Sicherheit.
 
Weiterführende Links:

Weitere Tipps für die Suche sowie Suchplakate bestellen und/oder Suchmeldung erstellen:
www.tasso.net/Tierregister/Tier-vermisst

Online-Registrierung:
www.tasso.net/online-registrierung

Schutz vor Abzocke mit vermissten Tieren:
www.tasso.net/Tierregister/Tier-vermisst/Suchtipps-und-Abzocke

 

© Copyright TASSO e.V.

Thema: News | Kommentare deaktiviert für Tier entlaufen und was nun? | Autor:

Schildkröten sachgerecht überwintern

Samstag, 21. September 2013 11:51

Für Landschildkröten ist die Zeit der Winterstarre von enormer Bedeutung. Im Schnitt dauert sie 4 Monate und findet zwischen Oktober und März statt. Welche Vorbereitungen dafür getroffen werden müssen und wie eine Landschildkröte fachgerecht eingewintert wird, haben wir für Sie einmal zusammengestellt.

=> Schildkröten sachgerecht überwintern

Thema: News | Kommentare deaktiviert für Schildkröten sachgerecht überwintern | Autor:

Myxomatose gefährdet Kaninchen im Hamburger Westen

Sonntag, 15. September 2013 15:58

13. September 2013

Seit einigen Wochen treten vermehrt Myxomatose-Fälle bei Heimkaninchen im Hamburger Westen auf. Einziger Schutz vor der häufig tödlich verlaufenden Seuche sind rechtzeitige Impfungen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Krankheitsentwicklung in der Region empfehlen wir allen Heimtierbesitzern, Ihre Kaninchen – vor allem wenn diese im Freien gehalten werden – unbedingt durch eine Impfung zu schützen.

Die Übertragung des Myxomatose-Virus findet am häufigsten indirekt durch stechende, blutsaugende Insekten wie Stechmücken und Flöhe statt. Infizierte Tiere können das Virus aber auch im direkten Kontakt übertragen.

Nach einer Inkubationszeit von drei bis neun Tagen treten in der Regel die ersten Symptome auf. Das Kaninchen wirkt apathisch, es zeigt Fressunlust und trinkt wenig. Beim akuten Verlauf der Krankheit treten Schwellungen und Entzündungen im Bereich der Augenlider, des Mundes, der Ohren, der Lippen und des Genitalbereiches auf. Nach zirka 10 bis 14 Tagen endet die Krankheit meistens mit dem Tod.

Schutzimpfungen gegen Myxomatose

Die vorbeugende Impfung von Kaninchen in Heimtierhaltung und in Zuchtbeständen gegen Myxomatose erfolgt durch eine Erstimpfung ab der 4. – 6. Lebenswoche. Eine Nachimpfung 4 Wochen später erhöht die Schutzwirkung gegen die gefährliche Kaninchenseuche und ist durch den gestiegenen Infektionsdruck besonders zu empfehlen. Regelmäßige Wiederholungsimpfung gegen Myxomatose sollten im Abstand von 6 Monaten durchgeführt werden.

Thema: News | Kommentare deaktiviert für Myxomatose gefährdet Kaninchen im Hamburger Westen | Autor:

Pets On Tour – Jetzt neu im Web und als App

Dienstag, 19. März 2013 22:33

19. März 2013

Wenn der Hund auf Reisen geht, muss man sich vorher über die jeweiligen Einreisebestimmungen informieren – und natürlich auch, wenn Mieze oder Fredi, das Frettchen reisen.

PoT-Banner

Unter www.petsontour.de finden Sie ab sofort einen praktischen Online-Reiseplaner mit dem Sie in wenigen Schritten alle wichtigen Informationen für Ihr Urlaubsziel erhalten. Neben den allgemeinen Vorschriften gemäß EU-Verordnung gibt es zusätzlich Hinweise zu weiteren Themen wie:

  • Tipps zur Flug-, Auto und Zugreise
  • Lokale Sonderregelungen innerhalb der EU
  • Vorschriften für ausgewählte Urlaubsländer außerhalb der EU 
  • Reisekrankheiten
  • Gesundheitsvorsorge

     

PoT-App
Wer mit via iPhone auch mobil stets informiert sein will findet alle Informationen ebenfalls über die neue PetsOn Tour-App, zum Download im iTunes App-Store.

Hier gehts zur App => PetsOnTour-App

 

 

Wir wünschen Ihnen und Ihrem vierbeinigen Begleiter gute Erholung!

Thema: News | Kommentare deaktiviert für Pets On Tour – Jetzt neu im Web und als App | Autor:

Aktion Tiergesundheit 2013 – Sichern Sie sich jetzt 20 Euro Vorsorgegeld

Samstag, 16. März 2013 14:00

16. März 2013

Richtige Vorsorge ist lebenswichtig für Ihren Hund oder Ihre Katze: So können bei frühzeitiger Diagnose viele Erkrankungen gut behandelt und sogar geheilt werden.

Daher nehmen wir auch in diesem Jahr an der Aktion Tiergesundheit 2013 teil.

Aktionszeitraum: 01. bis 30. April 2013

Die Aktion: Bereits zum vierten Mal rufen Hill’s Pet Nutrition und der Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt) gemeinsam zur „Aktion Tiergesundheit“ auf und leisten so einen Beitrag zur wichtigen Gesundheitsvorsorge von Haustieren.

Mit der „Aktion Tiergesundheit“ möchten Hill‘ s und der bpt an den Erfolg der letzten Jahre anknüpfen und in Zusammenarbeit mit Tierärzten ein Zeichen für das wichtige Thema der Vorsorgeuntersuchung bei Haustieren setzen. So bezuschusst Hill’s vom 1. bis 30. April 2013 erneut Vorsorgeuntersuchungen bei Hunden und Katzen. Dafür stellt Hill’s auf der Aktionswebsite www.aktion-tiergesundheit.de Tierbesitzern 15.000 Gutscheine im Wert von 20 Euro zur Verfügung.

Hills Gutschein

Das Ziel: Gesündere Tiere durch frühzeitige Diagnose und Behandlung von Krankheiten.

Schnell sein lohnt sich: Sichern Sie sich gleich hier Ihren 20,00 Euro Gutschein und registrieren sich schon jetzt bei der Aktion Tiergesundheit 2013

Gleich mit sichern: Ihren 5-€-Gutschein für jedes Hill’s Produkt das Sie beim Tierarzt kaufen.

Thema: News | Kommentare deaktiviert für Aktion Tiergesundheit 2013 – Sichern Sie sich jetzt 20 Euro Vorsorgegeld | Autor:

Sechs Gesundheitstipps für Hunde im Winter

Donnerstag, 29. November 2012 12:10

28. November 2012


Im Winter sind bei Hunden ein paar Dinge zu berücksichtigen. Mit den sinkenden Temperaturen verändern sich die Bedürfnisse eines Hundes und damit Ihre Verantwortung.

 

 

Denken Sie insbesondere daran:

  • Lassen Sie den Hund bei Kälte nicht allein im Auto zurück. Im Sommer würden Sie Ihr Tier wegen des Backofeneffekts auch nicht allein lassen; im Winter kann der Wagen leicht zum Kühlschrank werden.
  • Wenn Sie an zugefrorenen Seen oder Flüssen unterwegs sind, müssen Sie darauf achten, dass Ihr Hund nicht ausrutscht und nicht auf Bereiche gerät, wo das Eis unter ihm einbrechen kann.
  • Bei kühlerer Witterung wird gern der Kamin in Betrieb genommen. Bedenken Sie, dass auch Ihr Hund sich gern am warmen Holz- oder Gasfeuer zusammenrollt. Achten Sie darauf, dass Pfoten oder Schwanz den Flammen nicht zu nahe kommen!
  • Bei kleinen Hunden oder Hunden mit kurzem Fell sollten Sie die Anschaffung eines warmen Wintermantels in Betracht ziehen. Falls der Hund sich dagegen sträubt, können Sie auch die Zeit im Freien abkürzen, damit er gesund bleibt.
  • Ein Hund, der auch im Winter viel im Freien ist, hat einen höheren Energiebedarf und braucht mehr Nahrung, um gesund zu bleiben.
  • Und bevor es draußen richtig kalt wird, sollten Sie Ihren Hund noch einmal vom Tierarzt durchchecken lassen. Ihr Tierarzt kann Ihnen sagen, worauf Sie in diesem Winter bei Ihrem Hund besonders achten sollten.

    (Quelle: Hill’s)

Thema: News | Kommentare deaktiviert für Sechs Gesundheitstipps für Hunde im Winter | Autor:

Lungenwürmer – Eine unterschätzte Gefahr!

Freitag, 12. Oktober 2012 14:10

12. Oktober 2012

Lungenwurm - angiostrongylus

Foto: Bayer

Hunde stecken sich typischerweise mit Lungenwürmern an, in dem sie mit Wurmlarven befallene Schnecken aufnehmen. Manche davon können winzig klein an Gräsern sitzen und so unbemerkt mit dem Grün gefressen werden. Möglich ist eine Ansteckung vermutlich aber auch über winzige Wurmlarven, die aus verendeten Schnecken austreten. Wie häufig dies vorkommt, ist kaum einem Hundebesitzer bewusst.

Studie in Deutschland: 60 von 810 Tieren betroffen

Betroffen sind mehr Hunde als vermutet. So wurde im Rahmen einer deutschlandweiten Studie bei 60 von 810 Hunden (7,4 %) mit Krankheitssymptomen ein Befall mit dem Lungenwurm Angiostrongylus vasorum nachgewiesen. Je nach Stärke des Befalls gehören zu den typischen Symptomen leichte Hustenanfälle, aber auch Atemnot, Herzschwäche, Blutungsneigung und teils sogar tödliches Kreislaufversagen.

Fallberichte der Uni Zürich: Tödlich bei 7 von 10 Hunden

Fallberichte der Universität Zürich verdeutlichen, wie lebensbedrohlich Lungenwürmer für Hunde sein können: Bei 7 von 10 vorgestellten Patienten führte der Befall mit dem Lungenwurm Angiostrongylus vasorum zum Tod. Eine sachgerechte Vorsorge bzw. rechtzeitige Behandlung mit einer gegen Lungenwürmer wirksamen Wurmkur hätte diesen fatalen Ausgang verhindern können.

Der Einzige Schutz: Die richtige Entwurmung

Der einzige Schutz vor einem Befall mit Lungenwürmern und seinen möglichen Folgen sind regelmäßige Entwurmungen mit einer Wurmkur, die nachgewiesenermaßen auch gegen Lungenwürmer wie Angiostrongylus vasorum und Crenosoma vulpis wirkt.

Eine Beratung und entsprechende Präparate erhalten Sie in unserer Praxis.

Weitere Informationen finden Sie im Internet auch unter www.lungenwürmer.de

(Quelle: BAYER, TFA aktiv)

Thema: News | Kommentare deaktiviert für Lungenwürmer – Eine unterschätzte Gefahr! | Autor: