Nuri & Nepomuk suchen ein neues Zuhause

30. September 2019

Wir suchen ein neues Zuhause mit Garten

Unsere Katzen vermissen ein Zuhause mit viel Auslauf und Freiheit, so wie wir es früher hatten. Leider können wir ihnen das nicht mehr bieten und möchten sie deshalb schweren Herzens abgeben. Wir würden uns freuen, wenn sie ein neues Zuhause bei lieben Menschen finden.

Bei Interesse bitte melden unter L. Hummel, Tel.: 0176 100 51 655.

+ + +

Katzenwelpen abzugeben

30. September 2019

Am 31.07.2019 wurden die nachfolgenden fünf Katzenwelpen geboren und sind ab sofort abzugeben.

Bei Interesse bitte bei uns in der Praxis unter 040/877776 melden.

 

 

+ + +

 

Dringend Hilfe gesucht für „KEN“

Einsam und allein im Alter – wer möchte das schon sein…

„Ken“ ist ein 9-10 Jahre alter, mittelgroßer, freundlicher aber verständlicher Weise etwas scheuer Mischlingsrüde, der inzwischen seit über ZWEI JAHREN in einer Auffangstation in Rumänien auf sein Großes Glück wartet. Sein kleines Glück war schon einmal, dass er von einer Tierschutzorganisation aus der Tötung gerettet wurde.

Was spricht aber gegen seine Vermittlung? Der Grund: Er ist ein 9-10 Jahre alter, mittelgroßer Mischlingsrüde! Und erhielt lange keine Fellpflege…

Er ist nicht klein, nicht jung, nicht gewaschen und geschnitten und sitzt deshalb seit über zwei Jahren hinter Gittern. Seine einzige Freude ist regelmäßiges Futter aus einem angerosteten Fressnapf. Liebe, Hege, Spielen, Freude, Freunde, … Fehlanzeige.

Wir würden uns SEHR freuen, wenn Sie jemanden kennen, der einen Platz in seinem Haus und seinem Herzen für „Ken“ findet. Vielleicht sind es ja auch Sie selbst?

 

Wenn Sie „Ken“ helfen möchten wenden Sie sich gern
an unsere Praxis unter mail@tierarztpraxis-vogg.de.
Wir werden gern den Kontakt zur Tierschutzorganisation Pfotenglück herstellen,
die bei der Vermittlung von „Ken“ Unterstützung leistet.

Und wir übernehmen gern auch die erste Fellpflege, falls Ken in unserer Nähe ein neues Zuhause findet!

 

     

Noch ein paar Gedanken…

Die Alten und Großen Hunde trifft es in Tierheimen am härtesten! „Da habe ich ja nur noch zwei/drei Jahre etwas von“, oder „Da muss ich vielleicht gleich schon zum Tierarzt, weil er krank wird“, oder „Bei so einem aus dem Ausland weiß man ja nie was man bekommt“.

OK, dann sitzt er halt noch weitere zwei bis drei Jahre hinter Gittern, hört tagein, tagaus das Kläffen seiner Mitgefangenen, bewacht seinen rostigen Fressnapf und drückt sich gegen die alten Gitterstäbe. Und wenn er krank wird hat die Auffangstation nur wenig Spendengeld für das aller Notwendigste… und … vielleicht die „letzte Hilfe“.

Nicht dass wir uns falsch verstehen. Wir wollen hier niemandem ein schlechtes Gewissen einreden nur um Ken zu vermitteln. Aber…

Mal eine andere Sicht der Dinge:

  • Unsere „Omi“, eine kleine Westi-Dame, war 16 Jahre alt und sollte eingeschläfert werden, weil sie einfach „zu alt“ war und auch nicht mehr so richtig sehen konnte. Sie hatte bei uns noch sechs glückliche Monate und ihren Lebensabend mehr als genießen dürfen.
    .
  • Unsere „Lady“ war ebenfalls eine reife Schäferhund-Dame, die mehr als 4 (!) Jahre im Tierheim verbracht hat, nur weil sie alt und groß war und niemand sie haben wollte. Die 2 ½ Jahre, die Lady bei uns war, waren ihre und unsere glücklichsten Jahre. Kein Kind, kein Zwei- und kein Vierbeiner, der diesen als „schwierig“ ausgeschriebenen Hund nicht ins Herz geschlossen hat und auch von Lady ins Herz geschlossen wurde. Einige unserer Kunden werden sich sicher noch an Sie erinnern.
    .
  • Und dann waren da noch „Floh“, die 12-jährige lahme Dackeldame, die nach ein bisschen Pflege wieder ohne Hilfe bestens laufen konnte (3 Jahre bei uns) und „Emmi“, die fröhliche aber blinde Labradorhündin, die auf allen bekannten Wegen wie eine Sehende laufen konnte (3 ½ Jahre bei uns). Auch diese beiden sollten eingeschläfert werden, weil sie einfach nicht mehr jung und fit genug waren.
    .
  • Und „Lotta“, die vernachlässigte alte Beagle-Dame, die von Tierschützern aus ihrem Keller-Verlies gerettet wurde. Sie bereichert aktuell höchst fröhlich unser Leben und genießt Licht, Luft, Liebe und endlich vierbeinige Spielkameraden.

 

Jedes dieser einsamen, vernachlässigten oder nicht mehr gewollten Tiere hat uns für die geschenkte Zeit eine unfassbare Dankbarkeit entgegengebracht. Jeder dieser Hunde hat seine Chance erkannt und sich geöffnet, nachdem er schnell entdeckt hat, dass er keine Angst mehr haben muss und endlich Partner gefunden hat, bei denen er sich sicher und geborgen fühlen kann.

JA, ob nach sechs Monaten oder erst recht nach 2-3 Jahren, der immer neue Abschied ist schwer und nicht jedermanns Sache. Unserer auch nicht!

Aber: Die Liebe und Dankbarkeit, die wir bekommen haben, die Freude die wir in diesen Zeiten hatten und das Bewusstsein, Leiden und Einsamkeit beendet und jeder dieser Selen noch eine schöne Zeit geschenkt zu haben hat jeden Moment wertvoll gemacht und auch die schmerzvollen Augenblicke leichter ertragen lassen.

Wir werden auch weiterhin „gebrauchten“ Hunden ein Zuhause geben, auch wenn sie schon in die Jahre gekommen sind.

Vielleicht können auch Sie helfen. Dem alten „Ken“ in Rumänien oder einem anderen der vielen Senioren, die erfahrungsgemäß die schlechtesten Vermittlungschancen haben, sich aber sehnlichst Fürsorge und einen Lebensabend in Würde wünschen.

Besuchen Sie gern auch die Tierschutzorganisation Pfotenglück e.V. unter www.pfotenglueck.org.